Title: Freimaurer: Fakten und Mythen

Bücher und Filme, die auf geschichtlichen Tatsachen und Legenden basiert sind, gehören seit dem Erfolg von Dan Brown´s “Da Vinci Code” zu einem Themenbereich, der viele Interessenten gefunden hat. In vielen dieser fiktionalen Geschichten wurde in den letzten Jahren immer mehr das Thema rund um den historischen Bund der Freimaurer aufgegriffen.

 

Bei den Freimaurer handelt es sich, um einen Verbund, der eigentlich als Grundsatz gar keinen religiösen Inhalt hat, dennoch von vielen Laien als Sekte angesehen wird. Aufgrund der Tatsache, dass die Medien ein neues Interesse an diesem Bund entfacht haben, macht es durchaus Sinn diesen genauer zu Untersuchen und zu erläutern bei welchen Tatsachen es sich tatsächlich um Fakten handelt und bei welchen, um reine Mythen.

 

Fakten und Mythen zu den Freimaurer:

 

– Der Bund der Freimaurer wird oft auch als “Königliche Kunst genannt.

 

– Es handelt sich hier um einen Bund, der die Überzeugung hat, dass ständige Arbeit an sich selbst zum Ergebnis ein besseres menschliches Verhalten hat. Dies entspricht somit einer Auffassung, dass man in der heutigen modernen Gesellschaft den Menschen einen Weg zeigen muss, der geistigen und sittlichen Fortschritt aufzeigt.

 

– Die Freimaurer haben fünf Grundprinzipien: Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz und Humanität. Es wird vor allem darauf geachtet, dass man diese Prinzipien auch im täglichen Leben tatsächlich bewusst vorlebt.

 

– Gegründet wurde der Bund in den Vereinigten Staaten und es ist heute nach wie vor bekannt, dass es sich hier um einen Bund handelt, der in den obersten Regierungsebenen maßgeblichen Einfluss hat.

 

– Während früher Treffen eher diskret vonstatten gingen, ist Geheimhaltung heute nicht mehr ein so großes Thema.

 

– Aufgrund der Tatsache, dass die Freimaurer sich nicht einer bestimmten Religion gewidmet haben, wurden sie schnell zu einem Anti-Bild der unterschiedlichen Kirchen. Heute ist von dieser Feindseligkeit recht wenig zu spüren.

 

– Der Bund ist in sogenannten Logen aufgebaut und im Prinzip wird nicht die Überlegenheit einer bestimmten gesellschaftlichen Gruppe oder Schicht angepriesen. Freimaurer wollen im Prinzip keine Elite darstellen, sondern sie wollen Menschen aller sozialer Schichten, Bildungsgrade und Glaubensvorstellungen miteinander vereinen.

 

– Auch wenn heutzutage die Treffen nicht mehr in aller Geheimhaltung durchgeführt werden, muss man sich als Mitglied des Bundes dazu verpflichten, dass man den Prinzip der Verschwiegenheit gehorsam ist und freimaurerische Angelegenheite, ja sogar Bräuche und Traditionen nicht nach außen trägt. Diese Verschwiegenheit stellt auch einen der großen Mythen und Geheimnisse des Bundes dar. So liegt es auch daran, dass nach den kürzlichen Interessen der Medien, ein solcher Hype rund um das Thema Freimaurer entstanden ist.

 

– Trotz der Verschwiegenheitspflicht ist es dennoch so, dass viele Aspekte des Bundes hinsichtlich Informationen öffentlich zugänglich ist. Dies entkräftet somit den Mythos, dass es sich bei Freimaurer, um einen Bund handelt, der konspirativen-politischen Tätigkeiten im Untergrund nachgeht oder für zahlreiche Verschwörungstheorien verantwortlich ist.